Neues für Bratscher - Noten von ViolaViva

MOZART im ViolaViva Musikverlag

Es ist ein glücklicher Zufall, dass die Gründung des ViolaViva Musikverlages und die erstmalige Veröffentlichung der vielen bratschenfreundlichen Bearbeitungen gerade in das Jubiläumsjahr 2006 fällt, in dem wir den 250. Geburtstag des großen Meisters feiern. Denn, wie Sie im Anfangssortiment des Verlagsprogramms ersehen können, sind gerade Übertragungen von Mozart-Werken im Vergleich zu Werken anderer Komponisten in der großen Mehrzahl.
Mozart hat die Viola bekanntlich sehr geliebt und sie auch im Quartett mit Vorliebe selbst gespielt. Und wie reichhaltig hat er sie bedacht in seinen Streich- und Klavierquartetten, in den Streichquintetten, im Streichtrio KV563 und in den beiden Duos zusammen mit Violine. Doch weshalb er seine vielen herrlichen Sonaten für Klavier und Violine, jedoch keine einzige Bratschensonate schrieb, bleibt uns ein Geheimnis. Die Gattung „Violasonate" war eben zu seiner Zeit noch nicht „in".

So wurden im ViolaViva Musikverlag gleich eine ganze Reihe Mozart’scher Violinsonaten für Violaspieler erreichbar gemacht:

Duette für Violine und Viola:
nach Violinsonaten (in einem Band)
  • Sonate in G-Dur KV301
  • Sonate in F-Dur KV303 [orig. in Es-Dur]
  • Sonate in A-Dur KV305
VV101
Sonaten für Klavier und Viola:
nach Violinsonaten
  • Sonate in C-Dur KV296
  • Sonate in e-moll KV304
  • Sonate in B-Dur KV306 [orig. in D-Dur]
  • Sonate in F-Dur KV377
  • Sonate in B-Dur KV378
VV201 VV202
VV203
VV204
VV205


Will die Bratsche bei Mozarts Klaviertrios mitwirken, so steht ihr zunächst natürlich das Kegelstatt-Trio zu. Bei allen anderen Klaviertrios ist sie auf Bearbeitungen angewiesen, indem sie den Cellopart übernimmt. In dieser Besetzung steuert ViolaViva eine Bearbeitung des Klaviertrios KV502 bei, die das Trio von B-Dur nach C-Dur transponiert und dadurch die Viola in die Lage versetzt, viele Cellopassagen und vor allem viele Abschlüsse in (beinahe) originaler Tonlage, also ohne Oktavierung nach oben, zu bestreiten.

Trio für Klavier, Violine und Viola:
  • Trio in C-Dur KV502 [original in B-Dur]
VV331


Die restlichen Klaviertrios erscheinen 2007 in einem Band in Form einer das Violoncello ersetzenden Violastimme, welche zusammen mit den Klavier- und Violinstimmen der einschlägigen Ausgaben (z.B. Edition Peters, Bärenreiter, G. Henle Verlag u. a.) verwendet werden kann.

Trios für Klavier, Violine und Viola:
- nur Violastimme - (in einem Band)
  • Trio in G-Dur KV496
  • Trio in E-Dur KV542
  • Trio in C-Dur KV545
  • Trio in G-Dur KV564
VV301


Eine von vielen Kammermusikliebhabern wohl schon seit geraumer Zeit erwartete Neuausgabe des Klavierquartetts in Es-Dur krönt das Mozart gewidmete Programm des ViolaViva Musikverlages. Es handelt sich dabei nicht um das Klavierquartett KV493, welches Mozart uns in Original-Klavierquartettgestalt hinterlassen hat, sondern um eine weitgehende Neuübertragung des Quintetts für Klavier, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott KV452 in die übliche Klavierquartettbesetzung mit Klavier, Violine, Viola und Violoncello. Eine frühere Bearbeitung vom Klavierquintett mit Bläsern zum Klavierquartett mit Streichern stammt noch aus dem Ende des 18. Jahrhunderts vom Mozart-Schüler Franz Jacob Freystädtler, ist jedoch seit Jahrzehnten vergriffen. Da diese Übertragung aus heutiger Sicht manche Mängel zeigt, ist sie bei der Neubearbeitung neben dem Mozart’schen Quintett-Urtext lediglich als Nebenquelle verwendet worden.

Quartett f. Klav., Violine, Viola u. Vc:
  • Klavierquartett in Es-Dur nach KV452
VV401


Zurück zu ViolaViva

ViolaViva Musikverlag Helmut Pfrommer  -  Zeilstr. 18  -  73614 Schorndorf
DEUTSCHLAND  -  info@violaviva.de  -  Tel. 0 71 81 / 7 69 61